Herren M3: Punktgewinn in letzter Sekunde

HSG Mythen-Shooters – TV Thalwil 26:26 (13:10)
Herren, 3. Liga
Die zweite Herrenmannschaft der HSG Mythen-Shooters hat sich eine Woche nach dem ersten Saisonsieg den nächsten Punktgewinn sichern können. Der in letzter Sekunde erzielte Ausgleichstreffer täuschte am Ende etwas darüber hinweg, dass es für die Schwyzer an diesem Sonntag eigentlich zwei Zähler hätten werden müssen.

Nach der Pause abgebaut
Mit dem Schwung aus dem in der Vorwoche eingefahrenen ersten Saisonsieg (26:24 bei der SG Wädenswil/Horgen) wollten die Shooters am Sonntag in der Brunner Sporthalle auch gegen den direkten Tabellennachbarn Thalwil Punkte einfahren. Tatsächlich befanden sich die Einheimischen lange Zeit auf dem richtigen Weg in Richtung des nächsten Erfolgserlebnisses. Schon die Startphase verlief aus Schwyzer Optik verheissungsvoll, der frühe Vier-Tore-Vorsprung war der gerechte Lohn für den geglückten Auftakt ins Spiel. Jenes Polster pendelte sich in der Folge bis auf wenige Ausnahmen ein, sodass sich die Gastgeber auch zur Pause noch auf Siegeskurs befanden.

Am Ende mussten sich die Shooters gleichwohl mit dem einen Punkt begnügen. Der Grund dafür war im nach dem Seitenwechsel eingetretenen Leistungsabbau in der Abwehr rasch gefunden. Statt einem sicheren Sieg entgegenzusteuern, gerieten die Shooters so im Verlaufe der zweiten Halbzeit plötzlich aus der Spur und mussten mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr um den Sieg bangen. Bis zur 50. Minute vermochten die Shooters die Führung noch zu halten, um dann erstmals den Ausgleich hinnehmen zu müssen. Und als die Schwyzer daraufhin wiederum mit zwei Toren vorlegen konnten, zwang sie im Anschluss daran ein Drei-Tore-Lauf der Zürcher plötzlich auf die Verliererstrasse. Es war dies der Start in eine hektische Schlussphase, in welcher der TV Thalwil – bei wiederum ausgeglichenen Spielstand – zunächst mit einem Sieben-Meter an Shooters-Torhüter Nauer (insgesamt fünf Sieben-Meter-Paraden!) scheiterte, kurz darauf aber in der letzten Minute doch wieder in Führung gehen konnte. Ein verwerteter Shooters-Sieben-Meter in der Schlusssekunde besiegelte dann aber das Remis.

Jetzt wartet das Tabellenschlusslicht
Man wird im Shooters-Lager verständlicherweise erleichtert gewesen sein, als der entscheidende Penalty in der Schlusssekunde den Weg ins Tor fand und den Schwyzern so den einen Punkt sicherte. Auf der anderen Seite wird kurz nach Spielschluss bei den Shooters-Akteuren wohl auch eine gewisse Portion Ärger aufgekommen sein, dass an diesem Sonntagabend nicht der zweite Sieg in Folge zu Buche stand, der gegen einen Widersacher, der vorwiegend von seinen Einzelspielern lebte, absolut in Reichweite gelegen wäre. So wird man in der Endabrechnung wohl nicht drum herumkommen, insgesamt von einem verlorenen Punkt zu sprechen. Immerhin aber dürfen sich die Shooters nun zwei ungeschlagene Partien in Folge notieren lassen. Und die Chance, diese Serie weiter auszubauen, scheint durchaus vorhanden zu sein. Am kommenden Samstag steht in Goldau das Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht Lenzburg an. Die Aargauer warten nach sieben ausgetragenen Partien noch auf den ersten Punktgewinn.

Die Aufstellung:
Nauer; Auf der Maur (4/1), Catanzaro, Fessler, Heinzer (3), Henseler (6/3), Kraft, Küttel (4), Langenegger (1), Steiner (3), Ulrich, Zehnder, Zgraggen (2), Züger (3).

     
   
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
   
     
   
     
     

Kommende Termine

No events

Nächsten Spiele

No events