Nächste Klatsche gegen Zürisee

HSG Mythen-Shooters – SG Zürisee 1 18:31 (8:14)
Juniorinnen U18
Auch im vierten Saisonduell mit der SG Zürisee 1 blieben die U18-Juniorinnen der Shooters chancenlos. Der Tabellenführer erwies sich als zu stark für die Schwyzerinnen, die am Samstag in Goldau allerdings auch nicht ihren besten Tag erwischten.

Nur in Startviertelstunde auf Augenhöhe
In der Vorwoche hatten die Shooters mit einem Remis beim TV Unterstrass noch für positives Aufsehen gesorgt. Die Schwyzerinnen mussten aufgrund ihres ohnehin schon schmalen Kaders und einem frühen verletzungsbedingten Ausfall rund 59 Minuten in Unterzahl agieren, sicherten sich am Ende aber doch noch den einen Zähler.

An jene äusserst kampfstarke Darbietung wie noch vor Wochenfrist vermochten die Schwyzerinnen am Samstag in der BBZG-Halle nie mehr anzuknüpfen, obschon sie diesmal wieder mit einem deutlich breiteren Kader antreten konnten. Doch die SG Zürisee erwies sich wie schon in den bisherigen drei Meisterschaftsduellen, als sich die Spielgemeinschaft aus Thalwil, Horgen und Wädenswil jeweils mit zehn Toren durchsetzen konnte, als zu stark für die Shooters, die am Samstag insgesamt nur während der Startviertelstunde einigermassen mitzuhalten vermochten (5:6 nach 14 Minuten). Danach machten sich die Schwächen und die Ideenlosigkeit im Angriff gegen die kompakte Zürcher Abwehr immer deutlicher bemerkbar. Während acht Minuten blieben die Einheimischen anschliessend ohne eigenen Treffer. In jener Phase baute der Gast vom Zürichsee die Führung auf fünf Treffer aus. Dass die Schwyzerinnen in der Folge wieder zum Toreschiessen zurückfanden, blieb letztlich unerheblich. Die Fehlerquote in Abwehr und Angriff war nach wie vor deutlich zu hoch, um sich noch einmal ins Spiel zurückmelden zu können. So baute der Tabellenführer seine Führung kontinuierlich aus, bis sein klarer Erfolg feststand und die Shooters dadurch eine weitere Packung gegen diesen Kontrahenten zu schlucken hatten.

Am Samstag Chance zur Rehabilitation
Nein, gegen einen Tabellenführer zu verlieren, ist keine Schande. Ein bisschen mehr Gegenwehr wäre von den Shooters U18-Juniorinnen am vergangenen Samstag ab und an dann aber doch wünschenswert gewesen. Immerhin bietet sich den Schwyzerinnen rasch die Gelegenheit, um unter Beweis zu stellen, dass sie zu mehr in der Lage sind, als sie in dieser Partie abgerufen haben. Schon am kommenden Samstag steht in Goldau gegen die SG Wyland Winterthur der nächste Heimauftritt an. Gegen die Zürcherinnen fuhren die Shooters im Hinspiel einen verdienten Erfolg ein.

Die Aufstellung:
Merz; Annen, Büeler, Bürgi, Frisullo, Kamer A., Kamer M., Kaplan, Knüsel, Mettler, Müller, Torelli.

     
   
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
   
     
   
     
     

Kommende Termine

No events

Nächsten Spiele

No events