Juniorinnen U18: Ein am Ende wieder klarer Shooters-Erfolg

HSG Mythen-Shooters – TV Witikon 30:15 (15:8)
Juniorinnen U18, 1. Stärkeklasse
Die U18-Juniorinnen der HSG Mythen-Shooters konnten am Samstag auch ihr drittes Spiel seit dem Re-Start in deutlicher Manier für sich entscheiden. Der Weg zum neuerlichen klaren Erfolg war in einigen Phasen aber durchaus steinig.

Abwehr überzeugend, Offensive zu fehlerhaft
Am Ende war es auch beim samstäglichen Auftritt gegen den TV Witikon so wie bislang immer, seit die ältesten Shooters-Juniorinnen vor rund vier Wochen den Spielbetrieb wieder aufgenommen haben. Die Schwyzerinnen bejubelten einen weiteren klaren Erfolg, nachdem sie zuvor schon die Kontrahenten GC Amicitia Zürich (42:18) und den TV Unterstrass (39:23) diskussionslos besiegt hatten. Nicht immer aber deutete am vergangenen Samstag in der BBZG-Halle alles auf einen weiteren klaren Schwyzer Erfolg hin: So leisteten sich die Shooters zunächst einen verhaltenen Start, gerieten dort ab und an sogar mit einem Tor in Rücklage und hätten in dieser Phase durchaus noch mehr in Bedrängnis geraten können, hätte der Gegner seine vorhandenen Gelegenheiten konsequenter genutzt. Als fehleranfällig präsentierten sich die Gastgeberinnen insbesondere im Angriff, was sie bis zum Schlusspfiff nie ganz abzustellen vermochten. Darunter litt unter anderem auch das Tempospiel, was ansonsten eigentlich zu den Stärken der Schwyzer Spielgemeinschaft zählt. So nahm man sich etwa zu oft durch ungenaue Zuspiele die Gelegenheit auf Gegenstösse.

Immerhin aber erwiesen sich die Shooters in der Abwehr als sehr stilsicher und zwangen den Gegner so immer wieder, seine Torerfolge über die Aussenpositionen zu suchen. Mit der guten Abwehrleistung legten die Schwyzerinnen schliesslich auch die Basis, um sich zunächst bis zur Pause ein sicheres Polster zu erarbeiten und letztlich doch noch zu einem klaren Sieg zu gelangen. Es brauchte – nach einem verunglückten Start in den zweiten Durchgang – aber noch ein Team-Time-Out, um die Shooters nach Wiederanpfiff wieder wachzurütteln. In den verbleibenden rund 15 Minuten zogen die Schwyzerinnen dann immer deutlicher davon.

Spitzenkampf als erster Gradmesser?
Damit stehen die U18-Juniorinnen nach drei Partien weiterhin mit dem Punktemaximum da. Zu beachten gilt es auch die Tordifferenz, die nun bereits auf +55 steht. Das sind selbstredend durchaus erfreuliche Zahlen, die unterstreichen, dass die Shooters definitiv gut aus der langen spielfreien Phase gekommen sind. Dass aber nicht immer alles Gold ist, was glänz, hat gerade der nicht immer überzeugende Auftritt vom vergangenen Samstag gezeigt. Entsprechend sind die Schwyzerinnen gut beraten, trotz der bislang seit dem Re-Start erzielten blitzsauberen Bilanz die bevorstehenden Aufgaben weiterhin seriös anzugehen. Das gilt gerade für den bevorstehenden Auftritt vom kommenden Samstag, wenn das Gastspiel bei der SG Magden/Möhlin ansteht. Die Aargauerinnen bilden zusammen mit den Shooters das Duo der noch ungeschlagenen Teams der Fünfer-Gruppe. Gut möglich also, dass auf die Schwyzerinnen am kommenden Samstag in Magden eine echte Reifeprüfung warten wird.

Die Aufstellung:
Kamer L./Kunz; Annen, Betschart, Bürgi, Frisullo, Hunziker, Kamer M., Kaplan, Merz, Müller, Torelli, Zgraggen.

     
   
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
     
     
   

Kommende Termine

No events

Nächsten Spiele

No events