Juniorinnen U14: Für tollen Kampfgeist belohnt

KTV Muotathal – HSG Mythen-Shooters 23:24 (14:9)
Juniorinnen U14, 1. Stärkeklasse
Mit einer einmal mehr kampfstarken Leistung haben sich die U14-Juniorinnen der HSG Mythen-Shooters beim Derby in Muotathal zwei Punkte sichern können. Die Wende läuteten die Gäste, die im ersten Durchgang mit zunehmender Spieldauer noch abgehaut hatten, mit einem tollen Start in die zweite Halbzeit ein.

Nach der Pause sofort zurückgemeldet
Als die Shooters zum letzten Mal ein Derby gegen die Kantonsrivalinnen aus Muotathal bestritten, blieben sie insgesamt chancenlos. Nach einer über weite Strecken ungenügenden Vorstellung kassierten sie vor rund einen Monat in Brunnen eine 28:34-Niederlage. Zwischenzeitlich lagen sie gar mit elf Treffern in Rücklage.

Eine solch deutliche Führung mussten die Shooters dem KTV Muotathal am vergangenen Samstag, beim neuerlichen Aufeinandertreffen der beiden Schwyzer Vereine, nicht mehr zugestehen. Und doch begann sich noch in der ersten Halbzeit ein weiterer Thaler Erfolg mehr und mehr abzuzeichnen. Als die Shooters, die in den ersten 20 Minuten das Geschehen vor allem in der Abwehr noch gut im Griff hatten und sich so bis dahin auf Augenhöhe mit dem Gegner bewegen konnten, etwas abzubauen begannen, sich im Angriff zu viele Unzulänglichkeiten leisteten und es dem Gegner auch dessen Offensivbemühungen teils zu einfach machten, begann der Rückstand bis zur Pause plötzlich bedrohlich anzuwachsen.
Was danach folgte, war eine eindrückliche Shooters-Reaktion, die mit drei Toren innerhalb der ersten 70 Sekunden der zweiten Halbzeit ihren Anfang nahm und die Shooters in der Folge immer mehr doch noch von einem Sieg träumen liess. In der Defensive hatten die Gäste die Kontrolle wieder erlangt, während auch der Angriff nun wieder deutlich gefährlicher, ideenreicher und agiler wirkte. Auch wenn so der Pausenrückstand lange Zeit nicht komplett egalisiert werden konnte und sich die Shooters auch im zweiten Durchgang ab und an mit vier Toren im Hintertreffen sahen, bahnte sich somit –auch dank der sichtbaren Kampfkraft der Shooters - mit zunehmender Spieldauer eine Wende an, welche die Gäste schliesslich nach 52 Minuten und der ersten Führung seit dem 1:0 erzwingen konnten. In der verbleibenden Spielzeit mussten die Shooters dem Gegner zwar noch zwei Mal den Ausgleich zugestehen, machten in der letzten Minute den harterkämpften und vielumjubelten Sieg aber schliesslich klar.

Beleg für tollen Kampfgeist abgeliefert
Nicht zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit haben sich die U14-Juniorinnen damit Bestnoten für ihren Kampfgeist verdient. Im Falle des samstäglichen Derbys konnten sie sich dafür auch den gerechtfertigten Lohn in Form eines Sieges abholen, der noch zur Pause in weite Ferne gerückt schien. Die tolle Kampfkraft und der sichtbare Wille, dem Spiel noch eine Wende zu geben, waren am Samstag aber nicht die einzigen positiven Merkmale eines aus Shooters-Sicht tollen Nachmittages. In dieselbe Kategorie gehören auch weitere Aspekte, wie etwa die ausgeglichene Torschützenliste oder die vielen guten Aktionen in Abwehr und Angriff, zu welchen jede Spielerin ihren Teil beigetragen hat. Gemessen an diesem Auftritt scheint es durchaus realistisch, dass die U14-Juniorinnen, die bis zum Saisonende nun noch zwei Mal im Einsatz stehen werden, am vergangenen Samstag nicht zum letzten Mal in der laufenden Spielzeit über Punkte jubeln durften.

Die Aufstellung:
Himaj; Attolini, Heinzer Sa., Heinzer So., Hutter, Iten, Mansouri, Melchior, Montalta, Ottinger, Räss, Reding, Reichmuth, Schuler.

     
   
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
     
     
   

Kommende Termine

No events

Nächsten Spiele

No events