Junioren U19: Letzte Chance auf Punkte vergeben

HSG Mythen-Shooters – SG Handball Seetal 27:28 (19:12)
Junioren U19, 1. Stärkeklasse
Die U19-Junioren der HSG Mythen-Shooters müssen die Saison definitiv ohne Punkte beenden. Am Sonntag vergaben die Schwyzer im Spiel gegen die SG Handball Seetal auch noch die letzte Gelegenheit, um in der nun zu Ende gegangenen Spielzeit doch noch zu Zählbarem zu gelangen. Dabei hatte bis zur Pause noch vieles darauf hingedeutet, dass die Shooters in dieser Saison doch noch jubeln können.

Frappanter Leistungsabbau
Eigentlich lag am Sonntag noch zur Halbzeit alles bereit, um pünktlich zum Saisonende doch noch zum ersten Erfolgserlebnis zu kommen. Sieben Tore Vorsprung hatten sich die Shooters bis zu jenem Zeitpunkt erarbeitet. Es war dies ein gerechter Lohn für eine sowohl in der Abwehr als auch im Angriff starken Vorstellung, die derart überzeugend war, dass selbst eine noch höhere Pausenführung keinesfalls gestohlen gewesen wäre.

Umso grösser dürfte der Ärger im Shooters-Lager gewesen sein, als nach Schlusspfiff feststand, dass die Saison definitiv ohne Zählbares ausgeht. Ein Umstand, den sich die Schwyzer – zumindest gemessen am Spiel vom Sonntag in der Brunner Sporthalle – zu einem grossen Teil selber zuzuschreiben hatten. Denn anstatt nach der Pause an die starke Leistung aus dem ersten Durchgang anzuknüpfen, bauten die Einheimischen nach Wiederbeginn plötzlich frappant ab. Dass die Shooters zwar weiterhin zu Torgelegenheiten kamen, war zwar noch positiv, um Vergleich zur ersten Halbzeit liessen die Schwyzer diese aber gleich reihenweise aus. Hinzu kam eine immer löchriger werdende und mehr und mehr schläfrige Abwehr, was diverse Zeitstrafen zur Folge hatte. Lediglich 17 Minuten konnten die Shooters so vom vermeintlich komfortablen Pausenpolster zehren, ehe die Gäste zur erstmaligen Führung einnetzten und so die Shooters für ihre immer unkonzentrierter wirkende Leistung ein erstes Mal so richtig bestraften. Und weil danach – mit Ausnahme einer zu spät abgerufenen Reaktion in der Schlussphase – eine Schwyzer Antwort ausblieb, war am Ende mit der Niederlage die harte, letztlich aber auch logische Konsequenz in Form der Niederlage besiegelt. Dass dadurch auch die durchaus reelle Chance, in der laufenden Spielzeit doch noch über Punkte jubeln zu können, verpasst wurde, machte die Sache gleich noch ärgerlicher. Statt eines versöhnlichen Abschlusses mussten die ältesten Shooters-Junioren dadurch auch im neunten Spiel dieser (verkürzten) Saison als Verlierer vom Feld.
Die Aufstellung:
Heller; Annen, Bächler, Fessler, Fischlin, Knüsel, Mazza, Pfyl, Risi, Staub.

     
   
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
     
     
   

Kommende Termine

No events

Nächsten Spiele

No events