Damen F2: Shooters wieder in der Erfolgsspur

HSG Mythen-Shooters – HSG Aargau Ost 34:25 (16:14)
Damen, 2. Liga
Nur eine Woche nach der Niederlage gegen den LK Zug haben die 2. Liga-Damen der HSG Mythen-Shooters auf die Siegerstrasse zurückgefunden. Im Kampf um einen Finalrundenplatz haben sie nach dem Erfolg über die HSG Aargau Ost weiterhin alle Trümpfe in den Händen.

Shooters letztlich souverän
Im Hinspiel hatte sich die HSG Aargau Ost als zäher Gegner erwiesen, den die Shooters erst dank eines starken Schlussspurts letztlich deutlich mit 30:22 in die Schranken weisen konnten. Auch am vergangenen Samstag waren die Kräfteverhältnisse in der Brunner Sporthalle nicht immer derart klar, wie es das Endergebnis vermuten lassen könnte. So lagen die Gastgeberinnen zwar über weite Strecken in Front, richtig deutlich wurde ihr Vorsprung aber wiederum erst in der Schlussphase. Zuvor hatten die Shooters, die am Samstag verletzungs- und krankheitsbedingt abermals einige Absenzen hinnehmen mussten, das Geschehen zwar unter Kontrolle, mehr als vier Tore betrug die Führung bis zur 54. Minute aber nie. Das war zu einem Teil auch darauf zurückzuführen, dass sich die Einheimischen einige technische Fehler und Fehlpässe leisteten und zudem das Zusammenspiel nicht immer wunschgemäss harmonierte.

Positiv hervorzuheben waren im Schwyzer Spiel dafür die vielen gelungenen 1:1-Aktionen, die immer wieder mit einem Torerfolg belohnt wurden. Zudem war bei jeder einzelnen Akteurin auf dem Feld – wie in der laufenden Spielzeit schon oft gesehen - der Zug aufs Tor deutlich zu erkennen. Auch in der Abwehr hatten die Shooters das Geschehen weitgehend im Griff und vermochten sich so in jenem Bereich gegenüber dem Hinspiel, als die Aargauerinnen immer wieder zu Torerfolgen über den Kreis gekommen waren, klar zu steigern. Zudem trugen auch die beiden Torhüterinnen ihren Teil zur starken Defensiv-Leistung bei. Durch diese vielen positiven Attribute ging der am Ende wiederum deutliche Sieg absolut in Ordnung, wobei auch anzuführen ist, dass der Gegner durchaus seine Schwächen aufwies. Insbesondere im Abschluss zeigten die Aargauerinnen einige Defizite, was sich dort auch mit der am Ende schwachen Quote belegen liess.

Im Kampf um Platz 2 weiter alles offen
Den 2. Liga-Damen ist mit diesem Sieg die angestrebte schnellstmögliche Rückkehr auf die Erfolgsspur geglückt. Noch belegen die Shooters zwar weiterhin Platz 3. Den Rang in den Top 2, der für die Teilnahme an der Finalrunde nötig ist, können die Schwyzerinnen aber nach wie vor aus eigener Kraft erreichen. Dafür werden in den bis Weihnachten verbleibenden beiden Partien aber wohl zwei Siege nötig sein, sofern Konkurrent Zug sein einziges in diesem Jahr noch ausstehendes Spiel für sich entscheiden sollte. Mit zwei Vollerfolgen wäre den Shooters der Finalrundeneinzug dafür definitiv nicht mehr zu nehmen. Schon am kommenden Samstag, wenn die Schwyzerinnen beim HC Mutschellen gastieren, während der LK Zug spielfrei hat, bietet sich den Shooters die Gelegenheit, die derzeit punktgleichen Zugerinnen in der Tabelle zu überflügeln. Die endgültige Entscheidung im Kampf um Platz 2 wird dann am 11. Dezember fallen, wenn die Schwyzerinnen gegen den HC KTV Altdorf ihre Vorrunde beschliessen.

Die Aufstellung:
Blättler/Petrovic; Annen A., Annen K., Birrer, Camenzind, Gnos, Gwerder, Heinzer, Torelli.

     
   
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
     
     
   

Kommende Termine

No events

Nächsten Spiele

No events