Juniorinnen U18-Inter: Steigerungslauf weiter fortgeführt

HSG Mythen-Shooters – SG Regio Winterthur 29:24 (14:10)
HSG Mythen-Shooters – SG Handball Emmen 20:24 (12:10)
Juniorinnen U18-Inter
Die Shooters U18-Inter-Juniorinnen wussten an ihrem Doppelwochenende durchaus zu gefallen. Auf den verdienten Sieg über die SG Regio Winterthur folgte einen Tag später eine knappe Niederlage gegen den souveränen Leader Emmen.

Zweiter Sieg am Stück
Nach dem ersten Saisonsieg, eingefahren am Samstag vor einer Woche gegen die SG Zürisee, standen die Shooters am Freitagabend mit dem Tabellenvorletzten SG Regio Winterthur wieder einem Kontrahenten gegenüber, der sich in Reichweite zu befinden schien. Tatsächlich diktierten die Gastgeberinnen in der BBZG-Halle dann auch zumeist das Spielgeschehen. Die frühe 4:0-Führung verwalteten die Shooters dadurch über lange Zeit, einige unnötige Fehler im Spielaufbau blieben vom Gegner, der am Ende die weitaus höhere Anzahl an technischen Unsauberkeiten auswies, weitgehend unbestraft. Daneben sorgten die Shooters mit gelungenen Aktionen in Abwehr und Angriff aber auch für viel Erfreuliches in ihrem Auftritt. Und auf die einzige wirkliche Schwächephase, in welcher sie der SG Regio Winterthur gleich sechs Tore am Stück und damit der erstmalige Ausgleich (18:18 nach 47 Minuten) zugestehen mussten, reagierten die Einheimischen stark: Gerade noch rechtzeitig fanden die Shooters wieder zum Toreschiessen zurück, übernahmen so wieder die Führung, die sie in der verbleibenden Spielzeit nun nicht mehr abgaben. Stattdessen bauten sie diese bis zur 57. Minute wieder auf nun entscheidende fünf Tore aus.

Wenig fehlte zum perfekten Wochenende
Keine 24 Stunden nach dem Spiel vom Freitagabend standen die U18-Inter-Juniorinnen wieder im Einsatz, wobei in jener Partie gegen Leader Handball Emmen von einer weitaus schwierigeren Aufgabe als noch am Vortag auszugehen war. Das hielt die Shooters aber auch in diesem Spiel nicht davon ab, sich stets auf Augenhöhe mit dem Gegner zu bewegen, ja über weite Strecken gar eine Führung in den Händen zu halten. Wiederum zeigten sich die Schwyzerinnen im Angriff durchaus variantenreich, während die Abwehrarbeit ebenfalls zu gefallen wusste. Lange Zeit durften die Einheimischen in der BBZG-Halle so von einem veritablen Coup träumen, der spätestens nach 39 Minuten und dem erstmaligen Fünf-Tore-Vorsprung konkrete Formen anzunehmen schien. Weil sich die Shooters in der Folge – fast zum identischen Zeitpunkt wie im Spiel davor – aber eine unfreiwillige Auszeit nahmen und die Torproduktion diesmal gar während über einer Viertelstunde einstellten, geriet der Erfolg über den noch verlustpunktelosen Tabellenführer wieder ins Wanken. Bedingt war dies auch durch eine nun deutliche Leistungssteigerung des Favoriten, der erst in jener Phase richtig im Spiel angekommen zu sein schien und sich vor allem defensiv nun wesentlich kompakter präsentierte. Das rief bei den Shooters eine gewisse Ideenlosigkeit hervor. Zwar konnten die Gastgeberinnen ihre Torflaute rund fünf Minuten vor der Sirene doch noch beenden und so noch einmal kurzzeitig die Führung an sich reissen. In der alles entscheidenden Schlussphase erwies sich der Leader gegen die junge Shooters-Equipe dann aber doch als erfahrener und cleverer.
So mussten die U18-Inter-Juniorinnen ihr Doppelwochenende zwar mit einer am Ende auch ärgerlichen Niederlage beenden. Den Fakt, dass sie sich trotzdem auf einem guten Weg und einem klaren Steigerungslauf befinden, vermochten sie aber auch in diesen beiden Auftritten erneut zu unterstreichen. Entsprechend darf aus diesem Doppelwochenende ein insgesamt positives Fazit gezogen werden.
Die Aufstellungen:
Spiel SG Regio Winterthur:
Fässler; Annen, Baumann, Denes, Grab, Jäggi, Kenel, Lauber, Ottinger, Pivarciova, Rickenbach, Schobinger.
Spiel SG Handball Emmen:
Fässler; Annen, Baumann, Denes, Grab, Jäggi, Kenel, Lauber, Pivarciova, Rickenbach.

     
   
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
     
     
   

Kommende Termine

No events

Nächsten Spiele

No events